Im Gespräch beim SWR

http://www.swr.de/nachtcafe/sendung-am-25-wenn-das-leben-frueh-endet/die-gaeste-in-der-sendung-am-25/-/id=200198/did=16945430/mpdid=17165506/nid=200198/1e1wwmq/index.html

Morgen mache ich mich auf den Weg nach Baden-Baden. Als Gast beim SWR NACHTcafé zum Thema „Wenn das Leben früh endet.“

Natürlich mache ich mir im Vorfeld viele Gedanken. Mal überkommt mich die pure Nervosität, mal die nackte Angst und dann wiederum meine ich zu erkennen, dass es einfach mein Weg ist. Wie wir alle wissen, geht ja auch jeder Tag irgendwann einmal vorüber und hat mich – mal mehr und mal weniger – um Erfahrungen und Gelerntes reicher gemacht. Ich vertraue auf mein gutes Gefühl und darauf, dass ich nicht allein bin. Auf keinem meiner Wege. Alles ist aufregend, neu. Und wir sprechen am Karfreitag Abend nicht über die heile Welt sondern über den Ernst, den uns das Leben so oft bietet. Und mir kam ein Zitat von Dietrich Bonhoeffer in den Sinn:

Es gibt in der ganzen Weltgeschichte immer nur eine wirklich bedeutsame Stunde – die Gegenwart. Wer aus der Gegenwart flieht, flieht den Stunden Gottes.

Und genau darum geht es für mich. Um das Leben. Um die guten Dinge, die heute, hier und jetzt passieren. Um Gefühle, Eindrücke. Des Morgens. Des Mittags. Des Abends. Der Tod gehört zum Leben dazu. Ein unabdingbarer Teil vom Ganzen.

In der Dankbarkeit gewinne ich das rechte Verhältnis zu meiner Vergangenheit. In ihr wird das Vergangene fruchtbar für die Gegenwart.

Und deswegen besinne ich mich gerade heute Abend ganz besonders auf das, was ich habe. Jetzt. Und das ist so unglaublich viel, dass ich Gott dafür einfach nur danken kann.

 

25. März 2016
SWR I 21.50 Uhr
NACHTcafé mit Michael Steinbrecher
Thema: Wenn das Leben früh endet.

 

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Im Gespräch beim SWR

  1. Liebe Frau Lauckner, vielen Dank für Ihre offenen Erzählungen und wundervollen Worte, die Sie finden. Die Sendung und Ihre Erfahrungen haben mich sehr berührt. Ich bin zutiefst beeindruckt von Ihrer starken und fröhlichen Persönlichkeit. Ich wünsche Ihnen für Ihren weiteren Weg alles Gute!

    Viele Grüße
    Kerstin

  2. Liebe Anja – ich möchte dir mit meinem ganzen Herzen für deine wundervollen Worte im Nachtcafé bedanken. Du hast mich mit all deinem Mut und mit all deiner Klarheit zutiefst berührt . Ich wünsche dir, mit all der Intensität, die durch dich spürbar war, die Kraft für die Täler (davon bitte nicht zu viele) und Lebensfreude für jeden noch so kleinen Moment deines Lebens. Von Herzen alles alles Liebe für dich und deinen Sohn !

  3. Liebe Frau Lauckner, ich danke Ihnen für Ihre einfühlsame Klarheit, Ihren Mut zur Offenheit und die Möglichkeit so viel von Ihnen und mit Ihnen zu erfahren. Ihre Sensibilität und das Vermögen alles in solch herzliche und treffende Worte zu kleiden hat mich in seiner Intensität zutiefst berührt. Mögen Sie Ihre Lebensfreude, Ihre Weisheit und Ihre Güte immer begleiten. Alles Gute und sehr herzliche Grüße aus Chemnitz, Y. Roscher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s